Kommunale Integrationslandschaften: Modelle partizipativer Strukturen in Bayern (6/2014 - 12/2016)

Hintergrund

Das Thema Integration ist als wesentliches Handlungsfeld aus der Kommunal-
politik nicht mehr wegzudenken.
Bereits heute hat ein Fünftel der Bürger_innen in Bayern einen Migrationshintergrund. Allein die demografische Entwicklung verweist auf die Notwendigkeit, das Thema Integration in allen Bereichen (Gesundheit, Bildung, Arbeitsmarktpolitik etc.) zu verankern.
Die Auseinandersetzung mit und die Umsetzung von Integrationspolitik finden in den Kommunen in unterschiedlicher Intensität und Geschwindigkeit statt.
In Bayern existiert somit eine vielfältige Integrationslandschaft: Ebenfalls unterschiedlich ist der Grad der Einbeziehung von Migrant_innen in die Gestaltung von Integrationsprozessen.
Die kommunale Integrationslandschaft in Bayern ist vielseitig, bisher fehlt jedoch der Überblick, um Strukturen und Wege der politischen Handelns analysieren, vergleichen und Modelle erfolgreicher Partizipation herausarbeiten zu können.

Zielsetzung

Das Projekt 'Kommunale Integrationslandschaften: Modelle partizipativer Strukturen in Bayern' will am Beispiel ausgewählter Kommunen die Integrationsstrukturen analysieren und Modelle für erfolgreiche partizipative Integrationslandschaften in Bayern herausarbeiten.

In der zweiten Projektphase im Jahr 2016 liegen die Schwerpunkte auf:

Aktivitäten

In der ersten Projektphase 6/2014-12/2015 fanden Recherchen und Erhebungen zu den Integrationsstrukturen und zu Projekten guter Praxis in ganz Bayern statt.
Es wurden Fachtagungen organisiert und durchgeführt und die Projektergebnisse veröffentlicht.

--> Dokumentation Fachtagung 2015

--> Emfehlungskatalog und Projektbericht 2015

--> Dokumentation Fachtagung 2016

--> Empfehlungskatalog (erweitert um Beiratsgründung) 2016

Förderung

Das Projekt 'Kommunale Integrationslandschaften: Modelle partizipativer Strukturen in Bayern' startete am 1. Juni 2014.
Dieses Projekt wird aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Soziales, Familie und Integration gefördert.