Die Anerkennung beruflicher Qualifikationen aus dem Ausland ist der erste Schritt für die berufliche Integration. Das „Gesetz zur Verbesserung der Feststellung und Anerkennung im Ausland erworbener Berufsqualifikationen (BQFG)“ trat im April 2012 in Kraft und ermöglicht seitdem eine weitgehend flächendeckende Anerkennung. Dies ermöglicht den Einstieg in eine qualifikationsadäquate Beschäftigung und eine erfolgreiche Karriere zu starten. 

Das Verfahren der Anerkennung ist schwer verständlich und bedarf einer fachkundigen Begleitung und Beratung.

In dem Onlineseminar werden die unterschiedlichen Formen der beruflichen Anerkennung vorgestellt und Beispiele besprochen. Das Seminar richtet sich an Multiplikator*innen und Betroffene. Negative Auswirkungen der Corona-Krise auf die berufliche Situation können erörtert werden.

Hinweis: Eine individuelle Beratung zur Anerkennung ausländischer Abschlüsse kann nicht durchgeführt werden, da hierfür die entsprechenden IQ-Beratungsstellen zuständig sind. Eine allgemeine Besprechung einzelner Fallkategorien erfolgt nach zeitlicher Verfügbarkeit. Über die Chatfunktion können Fälle eingebracht werden.

Teilnehmer*innen: Migrantenorganisationen, Mitglieder der Integrationsbeiräte und interessiertes Umfeld. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich
Referentin und Ansprechpartnerin: Yuliya Jabbari
Ort: Online
Eintritt: kostenlos

Das Onlineseminar wird über die Plattform zoom durchgeführt. Zur Teilnahme benötigen Sie einen Internetzugang und ein digitales Empfangsgerät (Laptop, Smartphone, PC, Tablet oder ähnliches). Gerne können Sie auch ohne eine bildliche Übertragung teilnehmen. Eine Registrierung bei den Plattformen ist für Sie nicht notwendig und es entstehen Ihnen keine Kosten, außer den üblichen Gebühren Ihres Telekommunikationsanbieters.  

Um eine formlose Anmeldung wird gebeten.

Jetzt anmelden 

Zugangsdaten: Für den Zugang zum Onlineseminar benutzen Sie bitte folgenden Link und Passwort:

https://us06web.zoom.us/j/87407722702?pwd=a05ZWUFZN1BsVERRSFJkaVNVQ3Bydz09

Meeting-ID: 874 0772 2702
Passwort: 582058

 

 

 

Seit Beginn der Covid19-Pandemie ist Zoom nicht mehr aus dem Alltag wegzudenken. Sei es bei der Arbeit, im Ehrenamt oder im Privaten. Das Tool ist zu einer elementaren Hilfestellung für zahlreiche Aktivitäten geworden. Insbesondere für Integrationsbeiräte und Migrant*innenorganisationen ist das Nutzen des Tools zu der Möglichkeit geworden, die vor pandemischen Zeiten kaum vorzustellen war - der überregionalen Vernetzung. In dieser Veranstaltung wollen wir uns gemeinsam über unser Erfahrungen mit Zoom austauschen. Gleichzeitig werden neue Tipps und Tricks vorgestellt, die für unsere alltägliche Arbeit von großem Nutzen sein können.

Ablauf

17:00 bis 17:05 Uhr: Einlass, Klärung technischer Fragen und Einführung durch das MigraNet Projektteam

17:05 bis 17:15 Uhr: Kennenlernen und interaktiver Erfahrungsaustausch

17:15 bis 17:45 Uhr: Welche Möglichkeiten bietet Zoom und wie kann man den Auftritt professioneller gestalten?

17:45 bis 18:00 Uhr: Ausblick auf weitere nützliche Tools

Teilnehmer*innen: Migrantenorganisationen, Mitglieder der Integrationsbeiräte und interessiertes Umfeld. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich
Referentin und Ansprechpartnerin: Hangwen Maierhofer
Ort: Online
Eintritt: kostenlos

Hinweise zur Durchführung:

Zur Teilnahme benötigen Sie einen Internetzugang und ein digitales Empfangsgerät (Laptop, Smartphone, PC, Tablet oder ähnliches). Gerne können Sie auch ohne eine bildliche Übertragung teilnehmen. Eine Registrierung bei der Plattform ist für Sie nicht notwendig und es entstehen Ihnen für die gesamte Veranstaltung keine Kosten, außer den üblichen Gebühren Ihres Telekommunikationsanbieters. Die Teilnahme kann über die Zoom-App erfolgen oder via Web-Browser.

Um eine formlose Anmeldung wird gebeten.

Jetzt anmelden 

Zugangsdaten: Für den Zugang zum Onlineseminar benutzen Sie bitte folgenden Link und Passwort:

https://us06web.zoom.us/j/84283969847?pwd=blgweDJOVi9ud1FtdGZiS2toWEFvUT09

Meeting-ID: 842 8396 9847
Passwort: 338576

 

 

 

Die Auseinandersetzung mit Rassismus und Diskriminierung und den Strukturen zu deren Bekämpfung stehen auf dem vielfältigen Programm. Einen ganzen Tag werden sich zivilgesellschaftliche, staatliche und kommunale Akteursgruppen zum 14. Wunsiedler Forum treffen.

Programm und Anmeldung Wunsiedler Forum

Das Antidiskriminierungs-ABC erklärt Begriffe auf verständliche Weise und zeigt die Zusammenhänge im Alltag, in Bildungseinrichtungen, Beruf und Ehrenamt auf. Anhand konkreter Beispiele setzten wir uns mit Begriffen aus der Antidiskriminierungsarbeit auseinander und diskutieren miteinander.

A wie Antisemitismus

Wie äussert sich Antisemitismus heute? Die Leiterin von RIAS Bayern spricht über die Arbeit der Stelle und die derzeitigen Erscheinungsformen von Antisemitismus.

Referent*in: Dr. Annette Seidel-Arpacı, RIAS Bayern (Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus Bayern)
Eintritt: Kostenlos
Ort: Online (Zoom)
Ansprechpartner*in: Natalie Keller, natalie.keller@agaby.de, Tel.: 0163 513 0708

Um Ihnen rechtzeitig den Link zur Online-Veranstaltung zukommen lassen zu können, bitten wir um eine Anmeldung bis spätestens 13. Oktober 2021

Auf dem Programm stehen dabei Vorträge und Workshops zu den Engagementfeldern Klimawandel, Diskriminierung, Demokratiegefährdung und soziale Gerechtigkeit. Der Fachtag richtet sich an Lehrer*innen und Lehrer, Fachkräfte der Jugendarbeit und politischen Bildung, Ehrenamtliche und Akteure des bürgerschaftlichen Engagements und Interessierte. 

Das Projekt „Einmischen!“ verfolgt das Ziel, junge Menschen an bürgerschaftliches Engagement heranzuführen und dies mit politischer Bildung zu verknüpfen. Projektpartner sind das Landesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement Bayern (LBE e.V.), die Landeszentrale für politische Bildungsarbeit, die Stiftung Wertebündnis Bayern, die Lehrer*innenverbände BLLV, bpv und brlv, der Landesschülerrat, die Arbeitsgemeinschaft der Ausländer-, Migranten- und Integrationsbeiräte Bayerns (AGABY), die Arbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen Bayern (lagfa) und der Lehrstuhl für Politikdidaktik der Universität Eichstätt.

Ausführliches Programm und Infos zur Anmeldung folgen.